Damit alles einen Sinn bekommt

Es hat ja alles keinen Sinn?
Ich will nicht mehr darüber sprechen!

Bist Du an einen Punkt angelangt, wo Dein Leben sich sinnlos anfühlt.
Du empfindest Ziellosigkeit, Enttäuschung, Unglück, Probleme. Alles ist anstrengend, es lohnt sich nicht mehr für Dich Dir Mühe zu gebe. Dann zählst Du zu den Enttäuschten, die Agnostiker oder die Zweifler genannt werden. Dann geht es Dir in diesem Moment wie vielen Menschen.
Nicht aufgeben, denn da steckt ein Gesetz dahinter. Wenn Du dieses erkennst, hast Du erfolgreich Deine Lebensherausforderung gemeistert und Dein Leben bekommt Sinn.

Wie oben, so unten!

Führe überzeugt Dein sinnvolles Leben. Dazu gehört, dass Du  erstrebenswerte Ziele hast. Es freut Dich Probleme zu lösen und damit eine positive Erfahrung zu machen. Du kannst sogar im Scheitern einen Sinn sehen.

Egal wo Du stehst! Denn alles Lebendige existiert nicht ziellos und zufällig, sondern folgt bestimmten Gesetzen.

Es handelt sich dabei um die 7 Lebensgesetze. Diese wurden einst auf die Smaragd-Tafeln durch Thot, dem ägyptischen Gott der WEISHEIT = Hermes Trismegistos der Menschheit überliefert. Eine geistige Alchemie die ca. 3000 Jahre alt ist. Auch, wenn die Tafeln nicht gefunden wurden sind diese einfachen Wirkungsprinzipen immer gültig und für uns im Alltag spürbar.

Die 7 Lebensgesetze lauten:  Prinzip der Geistigkeit, Prinzip der Analogie, Prinzip der Polarität, Prinzip der Schwingung, Prinzip des Rhythmus, Prinzip der Kausalität und das Prinzip des Geschlechts.

 

Das Prinzip der Entsprechung oder Analogie

Es sagt aus, dass für alles, was es auf der Welt gibt, gibt es auf jeder Ebene des Daseins eine Entsprechung.
….. und was heißt das für Dich, wenn Du momentan keinen Sinn siehst?

WIE OBEN – SO UNTEN: Wie Gott – so DU!
Darin steckt die Dualität der Schöpfung, die sich beim Menschen in seiner individuellen Persönlichkeit zeigt. Wer sich bewusst mit seinen eigenen Problemen auseinandersetzt und sie konstruktiv zu lösen versucht, kann vermeiden, eine negative Stimmung in seinem Umfeld zu verbreiten, denn sie hat sofort ihre negative Wirkung auf alle.

Wenn die Verbindung zu Gott gestört ist

Ein Beispiel aus meinem Leben – und dann bekommt es Sinn auch für Dich!
In meiner Tätigkeit als Chefin eines Reisebüros, hatte Lustlosigkeit und Frustration sich mit der Zeit eingestellt. Ich ging aber trotzdem in den Betrieb. Mein Stress übertrug sich auf alle Mitarbeiter, sogar meine Sekretärin ging mir auf die Nerven. Zur Katalogerstellung benötigte ich Konzentration und die Zeit lief mir davon. Ich wurde nervös, angespannt, gereizt und stand dauernd unter Druck. Ich merkte erst viel zu später, welch schlechte Stimmung ich verbreitete und welch destruktive Atmosphäre unter meinen Mitarbeitern vorherrschte. Ich nahm gar nicht wahr, dass meine sehr tüchtige Sekretärin gemobbt wurde. Sie wagt es, mich mehrmals darüber zu informieren. Aber ich hat keine Zeit zuzuhören. Sie meldet sich eines Tages krank, gerade in der Zeit, in der ich am meisten auf sie angewiesen war.

WIE INNEN – SO AUSSEN: So wie Du innerlich bist, erlebst Du auch Deine Außenwelt, und die von Dir erlebte Außenwelt entspricht immer dem, was Du selbst innerlich bist: Die Außenwelt ist also immer Dein Spiegel. Bist Du also in HARMONIE mit Dir selbst, bist Du gleichermaßen in HARMONIE mit der Außenwelt. Wenn Du Dich veränderst, muss sich alles um Dich herum verändern.

WIE IM GROSSEN – SO IM KLEINEN: Du kannst darum das Große im Kleinen und im Kleinen das Große erkennen. Das Sonnensystem in jeder Zelle.

WIE DER GEIST – SO DER KÖRPER: Die Verhältnisse im Universum (Makrokosmos) entsprechen demnach denen im Individuum (Mikrokosmos) – die äußeren Verhältnisse spiegelt sich im Menschen und umgekehrt. Veränderungen im mikrokosmischen Bereich wirkten sich auf die Gesamtheit aus.

Werden Dir Deiner eigenen Verfassung bewusst. Denn diese korrespondiert mit Deinem sozialen Umfeld. Je gefasster, heiterer und souveräner Du Dich fühlst, umso positiver wird sich dies auf Deine Mitarbeiter, Deine Familie und Freunde auswirken.

Genieße Dein Leben mit allen Sinnen

So erhält alles seinen Sinn!!

Mein Wellnesstipp: Handle nach dem Sprichwort: der Mensch ist was er ißt! Die Lebensmittel welche Du zu Dir nimmst sollen Energiespender für Dich sein. Segne diese vor dem Essen. Ich persönlich bevorzuge Obst und Gemüse. Vor allem liebe ich grüne Smoothies. Diese sind echte Eneriekanonen. Da macht die Arbeit doppelt so viel Spaß.

Mein Buchtipp: Doreen Virtue – Wie oben so unten, die 7 Gesetze des Lebens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*